Zugfunk #05 Q-Kontinuum

Chaos am Bahnhof, technische Probleme zuhause und das alles kurz vor einer neuen Aufnahme. All das sind Themen, die wir in unserer aktuellen Folge besprechen werden. Doch neben dem Chaos und den technischen Problemen geht es heute hauptsächlich um die Kurzausbildung (Qualifizierung) zum Lokführer bei der Deutschen Bahn. Dazu haben wir uns zwei Gäste eingeladen, die wir ausgiebig zu dem Thema befragt haben.

Außerdem gibt es heute wieder eine neue Ausgabe von unserem „Spiel“ und wir reden über den ein oder anderen lustigen Presseartikel. Natürlich darf auch euer Feedback nicht fehlen.

Viel Spaß beim Reinhören!

00:00:00 Begrüßung
00:03:14 Gästevorstellung
00:05:47 Qualifizierung zum Tf
00:51:42 Chaos ohne Marcus
01:00:28 Das Sterben einer SSD
01:03:16 3 stufiges Backup
01:05:15 Rassismus
01:17:28 Das Spiel Hendrik
01:20:36 Das Spiel Sebastian
01:27:18 Das Spiel Marcus
01:30:18 Das Spiel Zusatzbegriffe
01:33:54 Presseecke Killfies
01:50:37 Presseecke Locomore
02:06:39 Presseecke Lok geklaut
02:12:16 Presseecke Werbevideo
02:17:56 Presseecke S-Bahn Chaos
02:23:02 Presseecke [Pieeeep]
02:30:17 Feedback
02:40:33 Feedback, jetzt aber wirklich

Downloadlink: Folge als Download zf05.mp3

Links

Wikipedia: „Deutschlandgerät“
Youtube: „Deutschlandgerät“
Wikipedia: „Deutschlandkurve“ (Auflaufkurve)
Podcast: Methodisch Inkorrekt
Paper: Killfies
Spiegel online: Locomore und die Deutsche Bahn
Emdener Zeitung: Lok gekapert
Youtube: Dimitri (Lokführer DB Regio)
Youtube: Werbevideo Deutsche Bahn 2012
Süddeutsche Zeitung: S-Bahn Chaos
TZ: Frau in der S-Bahn
Twitter: Bahnfunk

Ihr erreicht uns unter

4 Gedanken zu „Zugfunk #05 Q-Kontinuum

  1. Moin Jungs,
    Ihr habt über Locomore und die Preise gesprochen…
    Erheblich günstiger als Bahn…?! Ich weiß nicht ob ihr mal versucht habt einen Platz im Locomore zu buchen. Ich wollte es zwei mal machen. Spontan ein günstiges Ticket auf der Strecke Stuttgart – Berlin bekommen? Nein. Leider nicht ,mindestens ~70€ muss man da schon hinblättern. Das ist BC50-Preis für einen ICE. Und mit BC habe ich dann auch noch ein +City, was bedeutet ich kann noch die Öffis in Stuttgart und Berlin nutzen. Grober Preisvorteil von ca. 5-10€. Für die Bahn. Um wirklich günstig mit dem Locomore zu fahren, müsste man sehr früh buchen. Welcher Mensch macht das? Ich buche oft max. ne Woche vorher, oft aber erst 24h vorher.

    • Hallo Anton,

      danke für diese Rückmeldung. Nein, wir haben nie Versucht ein Ticket bei Locomore zu buchen. Ist einfach nicht unsere Strecke ;). Wir haben daher einfach nur die Pressemeinung wiedergegeben.
      Langfristige Buchungen sind, denke ich mal, bei den meisten Anbietern deutlich günstiger, egal welches Transportmittel du wählst. Nur last minute Tickets gibts bei der Bahn wohl noch nicht 😀

  2. Moin aus Hamburg! Mal eine allgemeine Rückmeldung und ein Videotipp von einem 60-jährigen alten Sack:

    Ich bin weder intensiver Bahnnutzer, noch Trainspotter oder so. Aber das System Bahn fasziniert mich von früh an. (Ich habe die Dampfloks im Bahnhof Hamburg-Altona noch fauchen gehört und den Qualm und Dampf eingeatmet.) Die Faszination geht aber vom Gesamtsystem aus, ähnlich ja auch in der Luftfahrt mit ihren Regularien. Das sture Einhalten von Vorschriften, die Einordnung in eine Hierarchie ohne Eigenmächtigkeiten, die Mischung aus Routine und steter höchster Aufmerksamkeit, das Wissen um die richtige Reaktion im Krisenfall, all das sind die Kennzeichen echter Profis, die „Safety first“ wirklich ernst nehmen.

    Ich höre euch Jungen (leider nur junge Jungs) gerne zu. Vielleicht habt ihr ja mal Lust auf eine Zeitreise in die Vergangenheit eures Verkehrsmittels, die ich noch erlebt habe. Ein Image-Video der DB. Von wann das genau ist, müsste mal ein Spezialexperte rausfinden, aber Machart und Sprache sind schon ziemlich weit weg von heute.
    https://www.youtube.com/watch?v=_4japdWwtc0

    Es grüßt euch
    André

  3. Hallo, ich grüße euch aus Berlin, liebe Lokführer!

    Bin jetzt seit 2 Jahren Triebfahrzeugführer bei einem kleinen Bahnunternehmen in der Nähe von Berlin und muss sagen, dass ich mir um die Qualifikation meiner Kollegen keine Sorgen mache. Das Aufnahmeverfahren unseres Betriebs ist streng, ich kann aber leider keinen Vergleich zu dem der Bahn ziehen. Wir alle sind stolz, die Ehre zu haben, Menschen voran zu bringen. Ich hoffe jeder trägt die Verantwortung unseres Berufs mit Sorgfalt und Vorsicht.

    Beste Grüße
    Reyk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.