#45 Alle reden vom Wetter, wir auch!

Schneechaos in Deutschland, wie lief es bei der Bahn?

Eine schneereiche Zeit liegt hinter uns, viele Staus auf den Straßen. Doch wie lief es denn bei der Eisenbahn?
Sebastian erzählt uns von seinen Erlebnissen mit dem Schnee, Marcus vergleicht die heutige Zeit der Bahn mit der Bundesbahnzeit und Lukas lässt uns an seiner „Ausbildung“ zum Ausbilder teilhaben.

Außerdem gibt es heute wieder viel viel Feedback aus der letzten Zeit.

Viel Spaß beim Reinhören!


00:00:00 Intro
00:02:11 Was passiert bei Sebastian
00:06:27 kurzer Ausflug in die IT
00:09:25 Streckenkunde
00:12:11 Auf ein Bier
00:15:00 anstrengendes Fahren
00:21:50 Online Unterricht
00:22:59 Sebastian im Hafen
00:26:22 Winter
00:49:50 Lukas, der Ausbilder
00:53:06 Die Bundesbahn war viel besser
01:03:30 Geschichten der Eisenbahn
01:08:57 Presse: Haltausfälle
01:20:42 Presse keine Fahrkarten mehr
01:34:15 Streik?
01:37:42 DAK
01:44:49 Euer Feedback

Downloadlink: Folge als Download zf45.mp3

Links:

Wikipedia: Hl-Signale
hamburg.de: Bilder aus Waltershof
gamespodcast.de: Auf ein Bier
Wikipedia: Weichenheizung
Wikipedia: Weichenverschluss
Wikipedia: Bahnreform
Youtube: Der Traum vom Lokführer
Wikipedia: Spurbus
Welt.de: Hohe Pünktlichkeit, Ausfall vieler Halte
tagesschau.de: Ende des Ticketverkaufs im Zug
Railcargo Blog: Digitale Automatische Kupplung
Waggonbau Niesky: Hccrrs-Wagen

Lukas Klein  
Marcus Metzdorf  
Sebastian Jorczik     

24 Meinungen zu “#45 Alle reden vom Wetter, wir auch!

  1. Gratulation! „Lukas, der Lokomotivführer“ und Zugfunk sind in der DB Welt – Die Woche #12/2021 und auch auf DB-Planet gewürdigt worden! Macht weiter so, jetzt bekommt Ihr noch mehr Zuhörer!
    Aber hört Lukas wirklich keinen anderen Podcast? Was sind die bevorzugten Podcasts der anderen Zugfunker?
    Viele Grüße Udo

  2. Sehr gute Podcast Folge. Habe mal eine Frage müsst ihr als Lokführer eigentlich auch mal in Fremden Städten Schlafen ? und wie sieht es eigentlich aus wenn ihr auf Toilette müsst.

  3. Sehr schöner Rant zum Thema „Bundesbahn“ von Markus. Genauso ist es, wie ich finde. Bei uns in der DB Netz gibt es genau die gleiche Romantisierung und ich kann sie nicht mehr ertragen. Das ist eigentlich schon auf dem Niveau von Verschwörungsideologie.
    Genau das mit den höheren Betriebsleistungen heute wird z.B. halsstarrig ignoriert.
    Klar, die Bundesbahn war vielleicht pünktlicher, aber mit viel weniger Zügen war das auch nicht so das Problem. Weniger Züge konnten sich auch weniger gegenseitig behindern.
    Klar, man hatte mit ungefähr dem dreifachen Personal für den Eisenbahnbetrieb (DB und DR zusammen gegenüber DB AG nur in Deutschland) sicherlich ein leichteres Leben.
    Aber wie wurde die Zeit genutzt? So ziemlich jede Story aus der Bundesbahn endet irgendwann beim Alkohol und Saufen. Ehrlich.

  4. Herzlichen Dank für diesen Podcast. Macht immer wieder Freude euch zuzuhören.
    Sehr freut es mich, dass der Cargonaut zum Stammpersonal nun gehört. Hat er doch immer wieder witzige Anekdoten und auf vieles einen ganz anderen Blick als die Kollegen vom Fernverkehr. Sehr gut weitermachen!
    Ich weiß, ihr mögt das Thema Streik, GDL, EVG, Tarifeinheitsgesetz nicht so gerne anfassen, doch möchte ich euch trotzdem gerne auf ein Interview der Reihe „Jung&Naiv“ aufmerksam machen. Der Journalist Tilo Jung (bekannt durch die Mortler SuperCuts) hat Claus Weselsky zu Gast gehabt. Vielleicht könnt ihr euch das ja anhören/anschauen und Mal euren Senf zu abgeben.
    Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, bleibt gesund, kommt gut am Ende des Tages im Heimatbahnhof an und macht auf ewig mit dem Podcast weiter 😁👍

  5. Hallo zusammen.
    Ein sehr feiner und guter Podcast zum Thema Lokführer und Eisenbahn.
    Nun ich bin selber seit 32 Jahren Lokführer und seit 15 Jahre Lehrlokführer bei der Schmalspurbahn Rähtische Bahn in der Schweiz. Ich habe den Beruf von Grund auf gelernt.
    So kommen wir auf das Thema „Früher war alles besser“
    Dazumals wir reden vom Jahr 1989 brauchte man eine 4 Jährige Lehre. Vorteilhaft im Elektro oder Maschinenbau. Ich habe eine 4 Jährige Lehre zum Maschinenschlosser gemacht.
    Bei der RhB beworben, und konnte dann mit der Ausbildung beginnen.
    9 Monate im Aussendienst, dass heisst im Lokdepot wurden den Lokomotiven ein Service gemacht. Wendeschalter reinigen, Kohlenrevision an den Motoren, Kompressoren und Vakuumpumpe und und….. Vorteil, man kannte die Lok in und auswendig.
    Dann brauchte es Lokführer für den Rangierdienst und man wurde von einem Tag auf den anderen in die Ausbildung geschickt.
    FDV lernen, mit einem Lehrlokführer den Rangierdienst kennen lernen, und so bin ich dann für die nächsten 5 Jahren Rangier-LF. gewesen.
    Auf einmal hiess es, such dir einen Lehrlokführer aus ,du fängst jetzt mit der Ausbildung zum LF an.
    Streckenausbildung ,FDV, führen kurze Züge, lange Züge, Güterzüge etc. Nach erfolgreicher Prüfung war ich dann LF UbV.
    Ein kleiner Einblick zur Ausbildung dazumals.
    Zur heutiger Ausbildung kein Vergleich.

    Zum Winterbetrieb. Wir haben ja verschiedene Bremsarten. Vakuumbremse, Druckluftbremse oder Kombiniert Da wir die meisten Züge mit Graugussbremsklötze am Rad bremsen muss man im klaren sein dass man vor einem Halt gut konditioniert. Das heisst man legt die Bremse leicht am Rad an so dass der Flugschnee schmilzt und der Bremsklotz eine saubere Auflagefläche hat.
    Kurze Beschreibung zum Bremsen im Winter.

    Und ja wir haben noch einen Besen und Schaufel in der Lok und die BZ ist froh dass der LF noch ein Weiche freischaufeln kann.

    Ansonsten höre ich doch noch ein paar Sachen wo Ihr und wir gemeinsam haben.

    Mich würde es Interessieren wie das bei einem PU bei euch abläuft. Da wird, nehme ich an auch alles aufgeboten.

    Macht weiter so.

    Gruss aus der Schweiz

    Migu

    1. Hallo Migu,

      danke für dein Lob und Feedback und vor allem für den kleinen Einblick in die Rähtische Bahn.

      Zum Thema PU: Das lassen wir bisher absichtlich aus und das soll aus diversen Gründen auch erst einmal so bleiben.

      Grüße

  6. Griaß eich,

    Ich bin Strassenbahnfahrer aus Wien und freue mich immer auf eure Podcasts!
    Einfach toll euch beim kochen zuzuhören wie ihr über eure Erfahrungen redet macht nur weiter so!

  7. Hallo ihr 4,
    Ihr berichtet in den beiden letzen Folgen von Boxen bei Cargo, in die ihr hinein während der Zugfahrt Papiere werft, kennt ihr auch das umgekehrte Prinzip? – also Aufnahme von Post an der Strecke in voller Fahrt in den Zug hinein?
    Die britische Royal Mail hatte dazu in der Mitte des letzten Jahrhinderts ein Prinzio entwickelt um den Postversand auch in ländlichen Regionen zu beschleunigen, ohne dabei die Night Mail Züge zeitintensiv anhalten zu müssen.
    Hier zwei Videos dazu.
    https://www.youtube.com/watch?v=SnSVN4PAkGY
    https://www.youtube.com/watch?v=-h7-vUdZd1Q

    Macht weiter so
    Michael

    1. Hallo Michael,

      vielen dank für den Link, wirklich sehr schönes Video. So in der Art ging das aber auch in Deutschland mit der Bahnpost (Lukas berichtete).

      Grüße

  8. Hallo ihr 3,

    ich gebe mal wieder zu dieser Folge meinen Senf dazu 😀

    1. Wieder eine sehr schöne und interessante Folge Zugfunk-Podcast. Außerdem fand ich toll, dass die Rubrik 5 (oder halt 3) Fragen an Cargo über die ganze Folge verteilt war. Ich war letzte Folge mega froh, als Marcus gesagt hat, dass jetzt vielleicht alle 2 Wochen eine neue Folge kommt. Ich kucke fast täglich auf die Internetseite und denke mir so: „hmm“. Naja, ich weiß ja, dass es schwierig ist einen Termin zu finden, wo alle können.

    2. Was muss ich mir unter einer Frostwache vorstellen? Sitzt man dann auf der Lok und kuckt, dass die Lok warm bleibt und nichts festfriert?

    3. Ich glaube nicht, dass es die offiziele Bezeichnung als Schaffner noch gibt (ich habe das als ich kleiner war zwar auch so gesagt). Es gibt den Zugchef und noch 1 oder 2 (oder mehr) Zugbegleiter beim Fernverkehr und bei Regio die KiNs.

    4. Hier bei Regio Südost gibt es die neue Ansage, an Bahnhöfen, wo Ansagen gemacht werden, schon seit einem halben Jahr. Da habe ich mich gewundert, dass ihr die noch nicht so oft hört.

    5. Ich fände es cool, wenn es eine Folgenreihe geben würde. 1. Folge ICE 1 + alle Versuchszüge und Prototypen davon (vielleicht auch etwas über den LDV). 2. Folge ICE 2. 3. Folge ICE 3 in allen Varianten. 4. Folge ICE T 7er und 5er. 5. Folge ICE 4 in allen Varianten. 6. Folge IC-Reisezugwagen+Steuerwagen IC 2 Twindexx und IC 2 KISS.

    Ich war mega happy, als mein Kommentar erwähnt wurde 🙂 Macht weiter so!
    LG Eisenbahner1609

    PS: Ich bin gar kein EiB. Zumindest noch nicht, bin erst 14 Jahre alt und will dann unbedingt EiB-Ausbildung machen Ich denke, Lokführer bzw. Triebfahrzeugführer ist bei vielen Kindern Traumberuf, aber wenn man mit 14 das noch werden will, hoffe ich, dass ich das wirklich noch mache. Ich habe mich trotzdem Eisenbahner1609 genannt, weil ich mich mit der Eisenbahn verbunden fühle. Das ist mein Pseudonym in allen Sozialen Netzwerken.

    1. Hallo,

      2. Man muss während der Frostwache nicht auf der Lok sitzen, es reicht wenn man alle 2h mal vorbei schaut. Aber ja, dann muss man schauen dass nichts einfriert.
      3. Wir reden ja oft dumm daher, aber hier haben wir zur Abwechslung mal recht: Zugbegleiter ist der Überbegriff für Zugschaffner und Zugführer.
      4. Die Ansagen unterscheiden sich ganz stark auch nach der technischen Ausrüstung der Stationen. Wie gesagt, hier in München Hbf wird noch alles manuell angesagt.
      5. zu den ICE machen wir sicher was. Ob es gleich eine ganze Serie wird, mal schauen.

      Grüße und halte uns auf dem Laufenden, was deine Eisenbahnkariere angeht 🙂

  9. Moin!

    Wieder eine schöne Folge. Bin gerade bei dem Welt-Artikel, der erwartungsgemäß wieder die pure Wahrheit verkündet. Bei der DB ist das mit den Verspätungen und Ausfällen natürlich genauso wie bei der BVG: Alles Absicht! https://www.youtube.com/watch?v=2pic3FnvUrY

    Ganz ehrlich halte ich den Artikel für klare Meinungsmache. Das Ziel war nicht, die Fakten zu vermitteln, sondern Emotionen, dass hält den Leser an der Stange und verbreitet sich mehr. Wortwahl und Bebilderung, dazu Schlüsse, die von den Fakten wohl kaum gedeckt sind, das spricht für mich eine klare Sprache.

    Johannes

  10. Hallo. Frage: Heute an meinem Stellwerk kam ein 412 7-teilig Doppeltraktion vorbei. Mein erster! Ist keine typische ICE Strecke (durch Guben). Laut fplo war es eine FIS-Fahrt und Besteller „smart rail GmbH“. Was war das? Danke 🙂

    1. Nein, leider haben wir da auch keine Ahnung, was es damit auf sich hat. Zumal die Suchergebnisse zur „smart rail GmbH“ auch wenig aussagekräftig sind.

  11. Hallo ihr 4,
    Ich würde den TWINDEXX IC bevorzugen aber da die DB ja Plant die TWINDEXX auf der Gäubahn zu ersetzen durch die KISS IC.Wäre auch schön eine Folge zum KISS zu Hören. Abschließend hätte Ich noch eine an Euch Bitte immer am Anfang das Aufnahmedatum sagen. Meine 2te Bitte wäre das immer wenn Ihr von Fahrten erzählt die Baureihen nennt

    Viele Grüße
    Moritz

    1. Finde Ich zwei sehr gute Ideen 💡!
      Weitere Infos zum IC Kiss und Twindexx gibt es in diesem YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=wQEnKpA9zTo

      Eine Folge über den 412 oder den 403 wären ziemlich gut!
      Ihr könnt zum Beispiel den Unterschied zwischen dem verteilten Antrieb und den Powercars erklären (warum man beim 412 einen Wagen in der Werkstatt dazustellen kann und beim 403 nicht).

  12. Hi,

    Die Folge hat bei mir das Baader-Meinhof-Phänomen in Sebastians „Laber Ecke“ ausgelöst, als ein wenig auf Quereinsteiger aus der IT eingegangen wurde, weil ich selber gerade kurz davor bin den Quereinstieg zu machen, dass dann noch fast im gleichen Atemzug mein altes Heimatkaff genannt wird macht die Sache dann noch unheimlicher, das Schicksal hat wohl was mit mir vor :D.

    Eine Frage geistert schon seit einiger Zeit durch meinen Kopf, wie werden eigentlich die Verkehrstage von Zugläufen berechnet? Mir ist irgendwann aufgefallen, dass der ICE 948 an manchen Tagen laut Kalender nicht fährt. An den rot markierten Tagen fährt aber trotzdem ein ICE mit der gleichen Zugnummer, der aber nicht im Ostbahnhof, sondern am Gesundbrunnen losfährt.

    Aber selbst identische Zugläufe sind dann nicht nach Verkehrstagen gruppiert, z.B. ist die Fahrt am 28.05.21 am offiziellen Fahrplan gesehen identisch mit den Fahrten am 5., 8. und 31.5, wird aber trotzdem als eigentständiger Verkehrstag angezeigt.

    Hier sind die Fahrpläne als Bilder: https://imgur.com/a/DZSuvvv

    Gibt es da noch weitere inoffizielle Daten, auf deren Basis die Verkehrstage aufgeschlüsselt werden?

    Die Alltagsberichte finde ich immer wieder sehr interessant, danke für die ganzen Einblicke in euren Alltag, und viel Erfolg für euren geplanten Monatsrythmus.

    Viele Grüße von einem gefrusteten ITler

  13. Der Hinweis „die Bundesbahn war eine Behörde und die DB AG ein Unternehmen, das Gewinn machen soll“ ist zwar nicht falsch, aber auch nicht wirklich korrekt.

    Zum einen war die Bundesbahn keine Behörde, wie das Robert-Koch-Institut sondern ein „Sondervermögen“ mit eigener Budgetverwaltung und dem Auftrag zu „betriebswirtschaftlichen“ Handeln. Auch da würde auf Kosten geschaut etc.

    Die DB A ist privatrechtlich organisiert, aber das erzwingt auch keine Gewinnerzielungsnotwendigkeit. Es wäre durchaus möglich ein staatliches Unternehmen stärker zu bezuschussen. (Je nachdem wie man das macht, hat man irgendwann EU-Recht und Wettbewerbsrecht … aber erste Näherung)

    D.h. in beiden Fällen ist die Frage der Gewinnerzielung eine der politischen Steuerung, die erst mal unabhängig von der Organisationsform ist. Die Organisationsform ist wichtig, wenn man Dinge verkaufen will (z.B. Gleisflächen im Stuttgarter Kessel), wie man Arbeitnehmer beschäftigen will (will man Beamte? – Die letzten Bahnbeamten sind dem Bundeseisenbahnvermögen als Nachfolgeorganisation der Bundesbahn zugeordnet und an die DB AG „ausgeliehen“) und wie man die Steuerung und Aufsicht organisiert (Aktienrecht gibt gewisse Rechte und Pflichten dem Aufsichtsrat und Vorstand; bei der Bundesbahn gab es ein spezielles Gesetz)

    Ob man die Bundesbahn „bejubeln“ Miss bezweifle ich auch, aber auch da ist die Organisationsform sekundär. Frage ist was der Gesetzgeber und Minister (bei Bundesbahn) bzw. Eigentümer (Vertreten durch Minister; bei DB AG) für Prioritäten setzen. Und da lief zu allen Zeiten manches schief und manches gut. Und manches das früher gut war, ist es heute nicht mehr und Dinge die früher doof waren sind jetzt besser.

    Ich halte es da mit Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft. Der Zeitgeist findet aber in vielen Stellen die Vergangenheit besser (die es so gar nicht gab)

  14. Frage zur durchschnittlichen Fahrzeit bei DB-Cargo. D.h. der „Kohlebomber“ z.B. 60621 von Hansaport HH bis EKO Eisenhüttenstadt macht zwischendurch Personalwechsel? Evtl. mehrfach? Danke.

  15. Hallo auch an alle ex IT’ler vom ex-FiSi 😉 Nun quereingestiegener FDL Region Ost 😉 Evtl. kommt der „Sebastian 2“ ja mal die Strecke 6345 lang 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.