#51 Thyristorradio

Teil 3 unsere Reihe zum Thyristor

In Lockerer Runde unterhalten sich unsere drei Podcaster über die Folgen des Schichtdienst, über die ärtzliche Untersuchung für Lokführer und über die dramatischen Folgen des Hochwassers. Dazu gibt unser Experte Johannes im dritten Teil unserer Reihe zum Thyristor Einblicke in die Funktionsweise unserer Züge. Wem das nicht reicht, bekommt noch jede Menge Antworten auf euer Feedback.

Viel Spaß beim reinhören!

00:00:00 Intro
00:01:06 Begrüßung
00:03:23 Mecker von Eckhard
00:05:18 Schichtdienst
00:09:09 Lokführer-TÜV
00:28:47 Pilot
00:35:55 Hochwasser
00:48:07 Sebastians Sucht
00:54:26 Der Thyristor Teil 3
01:44:20 Presseecke
02:03:00 Feedback
02:45:37 Verabschiedung
02:47:26 Die Achte Folge des 16 Teiligen…

direkter Download der Folge: Folge als Download zf51.mp3

Links:

ASAM praevent® GmbH
Die ias-Gruppe
IGBT: Wie funktioniert ein IGBT Transistor
Wikipedia: Bipolartransistor mit isolierter Gate-Elektrode
Wikipedia: BR120
Lokomotive 2000

Presse:

Frankfurter Neue Presse: Deutsche Bahn erntet Spott für „weltweit einzigartiges Konzept“: „Sardinenbüchse per Knopfdruck“
ARD: Wieder mehr Zugreisende

Feedback:

DB Netz – strecken.info
WDR: Ausgerechnet Bahn [YouTube]

Mit dabei:

Marcus Metzdorf   
Sebastian Jorczik     
Sebastian Völker     

13 Meinungen zu “#51 Thyristorradio

  1. Hallo ihr 3,

    ich schreibe hier mal wieder meine Anmerkungen/Meinungen etc. hin. Zur Folge 50 habe ich nichts geschrieben, da ich nicht viel anzumerken hatte (zu der Folge eigentlich auch nicht, aber ich mache es halt mal) und da darunter eh schon viele Kommentare waren. 🙂

    1. Ich fand es schön mal wieder Sebastian 1. zu hören 🙂

    2. Ich fand eure Ansichten zum Schichtdienst sehr interessant. Der eine Satz von Sebastian 1. könnte exakt so von mir kommen: „Ich brauche meinen Schlaf, sonst bin ich den ganzen Tag angepisst.“ 😀

    3. Ich bin beim Hauptthema definitiv schlauer geworden und fand es sehr interessant, mal wieder was über die Technik zu hören.

    4. Bei uns in der Kantine gehen die Preise erst bei 4€ los und enden bei 4,80€. Da finde ich eure Preise noch echt in Ordnung, aber die werden sich wohl noch öfter erhöhen.

    5. Ich habe Marcus schon mal meinen richtigen Namen verraten, als ich in einer E-Mail geschrieben habe, dass der Downloadlink fehlt (müsste am 2. Mai zur Folge 48 gewesen sein).

    So, das war es von mir. Es war zwar nicht viel Inhalt in meinem Kommentar, aber die Feedback-Funktion ist sicher auch für solche Kommentare (oder?). Macht weiter so!

    LG Gustav alias Eisenbahner1609

  2. Da ihr ja beim Feedback „ein wenig“ 😉 Verzug habt fände ich es gut wenn ihr noch etwas mehr auf den Kontext eingeht, zu dem das geschrieben wurde. Ich war erstmal am Grübeln auf was ich damals meinen Senf abgesondert hatte 😉
    DIe Aufteilung in „Wahlbetriebe“ war mir tatsächlich unbekannt. Und erscheint mir auch irgendwi das unlogischste was man machen konnte… für Betriesbrat mag ich das noch einsehen, da spielen regionale Belange sicher mehr eine Rolle, wobei auch da womöglich schnell die Belange einzelner „Tätigkeitsgruppen“ untergehen wenn sie in dem Bereich zahlenmäßig unterrepräsentiert sind. Aber in Sachen Gewerkschaft/Tarifverträge… naja, man muß ja nicht alles verstehen 😉
    Zu „schlechter Zeitpunkt“: klar, ein Streik soll den Arbeitgeber finanizell treffen. Der ist aber aktuell halt durch die äußere Lage wesentlich angeschlagener als sonst, und hat auch entsprechend weniger Spielraum Jeder normale Wirtschaftsbetrieb wäre längst geschlossen. Da würde keiner für mehr Geld streiken, sondern wenn überhaupt für eine Arbeitsplatzgarantie.
    Was mich noch interessieren würde: gestreikt wird ja unter anderem für einen Corona-Bonus für TF. Aber sind TF nicht die im Konzern, die von den Corona-Auswirkungen mit am wengisten betroffen sind? Eure Maskenzeiten sind ja eher kurz (außer ihr seid Ausbilder, klar), eure Ansteckungsgefahr gering… beim Begleigpersonal ist die Lage natürlich ganz anders, aber TF, Werkstattpersonal, oder wohl auch Fahrdienstleiter? Da erscheint mir ein Corona-Bonus komisch, aber vielleicht könnt ihr da mal aufklären aus eurer SIcht? Gerade wo solche Foderungen natürlich auch gerne von der Presse aufgegriffen werden und das ganze ja vielleicht in ein falsches Bild rücken.

    Zum Tunnelblick: sind die „Vergleichsobjekte“ auch Umschüler, oder eher Azubis? Ich könnte mir vorstellen das es grundsätzlich auch einen Unterschied macht ob jemand noch „ganz frisch“ ist, oder doch schon eine Lebensjahre mehr hinter sich hat. ABer klar, ein Pilot wird in seinem Job sicherlich gewohnt sein auf vieles gleichzeitig zu achten und im Blick zu halten, was in manch anderem Beruf völlig unwichtig ist. Gerade im Bereich „Sensorik/Umwelteinflüsse“.
    Ich finds aber überhaupt spannend das in der Zeit wohl doch einige Piloten gewechselt haben. Wo man doch immer von den exorbitanten Gehältern der Piloten und den unterbezahlten Lokführern redet 😉 Zumindest wird es ihnen leicht fallen den TÜV zu bestehen und Schichtdienst nicht unbekannt sein.

    Zum Ideenzug: eine tolle Idee wäre es ja, wenn man einfach bei Hochlastzeiten mehr Kapazität in Form weitere Züge und Zugteile hätte 😉 Statt die Leute dann eben in die Sardinenbüchse zu stopfen.
    Der Wechsel der Bestuhlung würde ja aber doch auch wieder nur gehen wenn das Fahrzeug zwischendurch aus dem Betrieb gezogen wird. Schliesslich kann ich wohl eher nicht einen Sitz einfach mal verschoeben wenn einer drauf sitzt. Also erstmal alle raus jagen, absperren, dann Bestuhlung ändern und dann wieder freigeben. Da hilft es doch wenig das die Bestuhlung sich dann von alleine verschieben kann.

  3. Hallo zusammen
    Ich habe jetzt alle Podcast von Zugfunk und den aktuellen durch. Ich habe eigentlich nichts mit der Eisenbahn zu tun ausser das dies mein Hauptverkehrsmittel ist.
    Also eigentlich seit ihr meine Privatchauffeur wen ihr für die SBB oder BLS arbeitet würdet.😜
    Ich bin wegen dem Zugunglück „Geisterzug von Spiez“ (der Zug entgleiste ca. 800m von meiner Wohnung) wo es ein Podcast und ein Film vom Schweizer Fernsehen (https://www.srf.ch/radio-srf-1/radio-srf-1/doku-drama-es-geschah-am-so-entstand-die-neue-srf-sendung-geisterzug-von-spiez ) gibt. Ich habe durch diesen Beitrag mal geschaut was es für Eisenbahn Podcast gibt.

    So habe ich euren interessanter Podcast gefunden wo ich als Laie ein bisschen mehr über das Thema erfahre.

    Also weiter so 👍 und freue mich schon auf neue folgen.

    Gruss PastafariaSard

  4. Hallo an euch,

    mir ist heute eine Dokumentation des MDR in die Hände gefallen: https://youtu.be/fuUIKuGLYgs

    Fokus ist der Vergleich Schiene und Straße für den Güterverkehr mit einem klaren Votum für die Schiene. Und euer Lieblingsehrenvorsitzender kommt darin nicht vor.

    Viele Grüße
    Marc

  5. Der Johannes kann sehr gut erklären und der Marcus kann ihn sehr gut interviewen. Im Zusammenspiel ein echt hörenswertes Hauptthema.

    Eure „Stories aus der Tf-Ausbildung“ mit dem Tunnelblick fand ich nicht schlimm den Azubis gegenüber; im Gegenteil, man merkt euch an, dass ihr da viel Verständnis und Einfühlungsvermögen mitbringt. Wenn ich an meine erste (Auto-)Fahrstunde denke, und das mit der hundertfachen Masse unter dem Hintern … da würde ich mich auch nicht besser anstellen.

    Und zum Lokführer-TÜV: finde ich gut, dass die DB Geld spart und beim Hörtest nur noch 3 Frequenzen testet. Weil, mehr als 500, 1000 und 2000 Hz braucht man als Lokführer doch eh nicht, oder? 😛

  6. Hallo Ihr drei, das war eine schöne Folge! Interessantes in der Laberecke, das Hauptthema verständlich erklärt und v. a. aufrichtige Selbstkritik im Feedback. Gerade das, was viele auch schon angesprochen haben (dass Ihr die Themen sachlich aus Sicht der Lokführer bewertet, und dabei auch immer wieder an diejenigen denkt, die eben keine Eisenbahner sind), finde ich macht den Podcast aus. Und das ist diesmal gut gelungen! Schön auch zu hören, dass nicht nur Marcus in der Lage ist, durch die Sendung zu moderieren. Die Abwechslung ist erfrischend. Macht weiter so!

  7. Hallo ihr 4,
    Ich freue mich immer über eine neue Folge von euch. Im Moment streikt die GDL ja was für mich etwas doof ist da ich gerade sehr viel Zug fahre. Aber jetzt eine Frage bezüglich der Streiks: Wenn die GDL Lokführer streiken fahren dann die EVG Lokführer weiter ?
    Zum Thema Streik gibt es auch noch ein gutes Video
    https://youtu.be/Qz4gUlGJIxQ
    Viele Grüße
    Moritz

    1. Hallo, während des Streikes hatte ich als Weichenwärter tatsächlich nicht so viel zu tun in der Schicht. 1x Durchfahrt, 4x Lokumsetzung. Jeweils private. Grüße aus Guben…

    2. rechtlich gesehen dürfte ein EVG-Lokführer sich an einem GdL-Streik wohl nicht beteiligen. Würde er es doch machen wäre das aber eher schlecht zu beweisen, da du dem ARbeitgeber gegenüber nicht angeben mußt in welcher Gewerkschaft du bist, oder ob überhaupt. Es gibt halt in der Zeit weder Lohn noch Geld von deiner Gewerkschaft.
      Wer aber möchte das die GdL ein besseres Ergebnis als die EVG aushandelt, der wird wohl auch GdL-Mitglied sein. Als EVG-Mitglied ist das, gerade wo hier ja noch die „politische“ Komponente mitschwingt“, überhaupt nicht vorteilhaft.
      Prinzipiell stehen also alle EVG-TF. verbeamtete TF und wohl auch nicht-gewerkschaftsangehörige TF weiter zum Dienst zur Verfügung. In der Praxis ist es für den Arbeitgeber halt trotzdem schwer, da er eben nicht genau weiß wer GdL-Mitglied ist und ausfällt, erstrecht wo sich ja auch nicht jedes GdL-Mitglied am Streik beteiligen muß. Es bleibt also zu DIenstbeginn eine Überraschung ob der TF erscheint. Stehen dann weniger TF als erwartet zur Verfügung geht der Notfallplan nicht auf, stehen mehr zur Verfügung hätte man mehr fahren können. Da aber Schichten auch alle aufeinander aufbauen, weil z.B: ja die Fahrzeuge für die nächste Schicht am richtigen Ort sein müssen, kannst du es nicht einfach drauf ankommen lassen, sondern mußt einplanen das du die arbeitswilligen TF halt fürs Rumsitzen bezahlst um den Betrieb im Notfallplan so stabil wie möglich zu halten. Ansonsten wird das Chaos eher noch größer. Und wenn Auswirkungen von „Großwetterlagen“ schon schlecht zu planen sind… die von Streiks sind wohl noch schlechter planbar.

  8. Hallo,

    ihr habt Euch über den alten Konzeptzug mit Sauna lustig gemacht.

    Das gab es vor Jahren schon im Regelbetrieb. Der Saunameister (aka Schaffner) hat bei Ausfall der Klimaanlage das Wasser zum Selbst-Aufguss in kleinen Plastik-Flaschen verteilt. Wie international üblich musste man in der fahrbaren Sauna angezogen sitzen.
    😉

    Viele Grüße
    Tom

  9. Danke für eine neue Zugfunk-Folge!

    Zu meinem Kommentar zur ZF #46:
    Sorry, das mit dem Bremsenquitschen war natürlich Quatsch.
    Oh, ich habe die LZB 72 mit der LZB 80 verwechselt 😂

  10. Hallo, Ich glaube mein letzter Kommentar wurde etwas missverstanden bzw war vielleicht auch nicht ganz eindeutig geschrieben. Natürlich ist mir bewusst das dies ein reines Privatprojekt ist und ich auch weiß wieviel Zeit ein Lokführer hat. Um so erstaunlicher finde ich es immer wieder wie gut ihr doch immer wieder vorbereitet seid. Das ihr natürlich nicht überall anfragen könnt ist auch klar. Jedoch ist mir etwas aufgestoßen. Ihr merkt ja selber wie schlecht doch die Presse berichtet und hab auch oft genug korrigiert und auch im gewissen Rahmen eure Späße darüber gemacht wenn es um das Unternehmen DB geht. Wenn es dann aber um andere Unternehmen geht dann gebt ihr plötzlich alles so wieder wie es geschrieben wurde ohne zu hinterfragen. Natürlich könnt ihr das auch nicht weil euch da natürlich der Bezug fehlt. Ihr habt ja auch festgestellt das DB nun mal ein Staatsbetrieb ist und das DB auch ohne Probleme Miese schreiben kann wissen wir alle. Ich als betroffener erlebe fast jeden Tag da draußen warum unsere Züge verspätet sind und so oft können wir nix für Verspätungen und sollen trotzdem Strafen zahlen. Private müssen nun mal anders wirtschaften, das ist ja auch der Zweck von freier Wirtschaft. Ihr habt selber in einem Podcast erwähnt wie nah die DB doch an der Wettbewerbsverzehrung dran ist. Denkt dran wir sind alles Eisenbahner egal von welchem Unternehmen. Von daher finde ich es auch cool das jetzt noch der Cargo Sebastian dabei ist. Er bringt wieder etwas frischen Wind in die doch sehr Fernverkehr bzw Ausbilder angehauchte Sendung. Ansonsten macht weiter so. Und denkt dran immer schön rechts fahren und schön grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.