Zugfunk #39 Bahnhof mit Kapelle

Rundgang in Köln

Bahnhofsansagen, laut kreischende Züge, Staßenlärm…. und dazwischen die 3 Jungs vom Zugfunk Podcast. Atmosphäre pur gibt’s in dieser Folge aus dem beschaulichen kleinen Örtchen mit der kleinen Kapelle direkt neben dem Bahnhof.
Wir nehmen ich euch „live“ mit auf eine kleine Führung durch das bahntechnische Köln, vorbei an Hohenzollernbrücke, Hauptbahnhof und dem WBF (oder so 😉).

Viel Spaß beim Reinhören!


00:00:00 Intro
00:00:36 Köln Messe Deutz Tief
00:03:15 Köln Messe Deutz Hoch
00:08:25 Überblick
00:20:59 Blick nach osten
00:24:03 Posthof
00:31:19 Fundamente
00:33:08 Die Brücke
00:42:22 Das Gewicht und die Schlösser
00:48:03 die Oper
00:49:22 Tragwerk der Brücke
00:51:25 nochmal Deutz
00:53:11 Hbf
01:01:26 aufgeständert
01:10:25 Bahnlogistik
01:12:56 Schließfachanlage
01:19:27 am Stammplatz
01:20:42 Stellwerk
01:39:54 im Zug
01:46:02 Bbf
01:49:47 Umgebaut
01:58:07 alles Richtung Osten?
02:06:31 Feierabend

Downloadlink: Folge als Download zf39.mp3

Köln Messe Deutz (Tief)
Zug fährt Ri. Deutzerfeld
 
Architektur Kuppel

 
Gleisreste am alten Brückenkopf
Köln Hbf östlicher Bahnhofskopf
Schließfachanlage
 
Alte Drehscheibe Köln WBF
Unterschied alte <-> neue Gleisebene
„Galeriebleche“ über Fußgängerweg
Monitoranlage Tiefbahnhof
Bahnsteigansicht Deutz Ri Westen
Deutz Gasmotor

 
Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke
Platz auf dem Dach der Oper
Elektrokarre der Gastronomie
V-Lok Gleise
 
alter Schrägaufzug
 
Hohenzollernbrücke von unten
K-Deutz Ri. Osten
Ehemalige Dachfundamente
ehm. Rampe der Tram/Straße zur Hohenzollernbrücle
Einfahrsignale Deutz auf der Brücke
Schließfachanlage
 
Drehscheibe 2 Köln Bbf
 
Ausbildungszentrum Bbf
 
Standort des neuen Stellwerks für den Bbf und künftig Hbf

Links
Historische Bilder von Köln
YouTube: Die Geschichte der Eisenbahn in KÖLN
historische Bilder der Hohenzollernbrücke
OpenRailwayMap: Großraum Köln
Wikipedia: Rangierbahnhof Gremberg

Lukas Klein
Marcus Metzdorf
Sebastian Völker   

Ihr erreicht uns unter

21 Gedanken zu „Zugfunk #39 Bahnhof mit Kapelle

  1. Ganz großes Podcast Kino habt ihr da abgeliefert. Nicht nur, dass ihr die derzeitige Situation super abgebildet habt, mit tollen Bildern (auch im Kopf), auch die historischen Fakten habt ihr geliefert. Mit openrailwaymaps konnte man euch prima auf eurem weg verfolgen. Vielen Dank und bitte macht öfter solche Reportagen.

  2. Wow coole Folge! Selbst als nicht-ortskundiger konnte man euch gut folgen! Aber: das ist die Philharmonie neben dem Hauptbahnhof und dem Platz als Dach! Die Oper ist das Ding am Rheinparkweg was Jahrzehnte lang saniert wird.

  3. Wow! Danke für diese tolle Folge.
    Obwohl man mehrmals im Jahr durch den Bahnhof fährt, gibt es immer wieder was neues zu entdecken.

  4. Ihr seid echte Podcast-Helden !
    Ich könnte mich jetzt gut in Köln zurechtfinden.
    Macht bitte zwischendurch (vor der nächsten Monats Folge) mal eine 45min Folge Nürnberg zur Presse…
    -Neuer ICE
    -Neue UBK
    -Lage bei DB Cargo
    -Herunterfahren der Einstellungsoffensive
    (2024 =14.000 Neueinstellungen)
    -Vorfall mit unplanmäßigem Halt bei Wolfsburg

    Eure Kommentare auf Presse Artikel sind viel besser Artikel selbst…

  5. Wieder mal eine sehr schöne Folge! Das Gebäude unter dem Heinrich-Böll-Platz, das ihr als „Oper“ bezeichnet, ist allerdings der Konzertsaal der Kölner Philharmonie. Direkt darunter befindet sich auch der Tunnel der Stadtbahn, der bereits beim Bau des Konzertsaals in den 80ern mitgebaut wurde. Erste Tests zeigten allerdings, das die Züge wohl zu laut sind, um den Saal noch zu nutzen – anders als den Platz oben wird man den Bahnverkehr allerdings nicht für die Vorstellungen sperren.

    Die Oper in Köln dagegen ist aktuell ihr ganze eigenes Bau-Desaster mit inzwischen 7 Jahren Verzug.

  6. @2:04:30 Warum werden die Signale auf „Kennlicht“ und nicht auf „Fahrt“ gestellt?
    Soweit ich das verstehe bedeutet „Kennlicht“, dass das Signal behandelt wird als wäre es nicht vorhanden (während ein komplett dunkles Signal als kaputt angenommen wird und genauere Prüfung/Nachfrage verlangt).
    Ist somit der Unterschied, dass das Halt-erwarten weiterbesteht und ein Signal auf „Fahrt“ ein neues Vorsignal für den nächsten Block erfordern würde, das man sich dort gespart hat?
    Bzw. alternativ müsste das Hauptsignal eine variable Geschwindigkeitsbegrenzung haben, was teurer wäre?

    • Hallo Lars,

      das ist eine sehr gute Frage. Das werden wir in der nächsten Folge sicher noch einmal besprechen. Aber in kurz: das würde mit Hauptsignalen wahrscheinlich genauso funktionieren, wäre aber unnötig komplex und viiiiel teurer.

      Grüße, Marcus

  7. Werte Kollegen,
    Erzählt doch nicht so einen Kappes 😄. Natürlich wird das Gleis nicht direkt an der Brücke festgedübelt. Dort gibt es schon Schwellen. Nur sind die nicht aus Beton oder Holz sondern aus Stahl. Das System heisst Stahl-Brückenschwelle. Zum System kann man hier was nachlesen, sogar mit besagten Beispiel Hohenzollernbrücke http://www.oberbauhandbuch.de/nc/oberbau.html?cid=6047&did=2360&sechash=c0cc2bfb

    Noch eine Frage an die die dort regelmäßig fahren: ich meine mich zu erinnern, dass in einem Vortrag zum Thema mal gesagt wurde, dass die Schwellen im Bereich von Weichen auf der Brücke doch wieder aus Holz gemacht werden mussten. Könnt ihr nach der nächsten Überfahrt mal berichten?

    Gruß Tobias aus Augsburg.

  8. Woher weiß der Zugfunk in Köln Deutz eigentlich, mit welchem Fdl man verbunden werden will, wenn oben und unten verschiedene Fdl zuständig sind ?
    Funktioniert das einwandfrei oder wird man da häufig falsch verbunden?

  9. Wenn man Lust auf einen richtig schlechten Presseartikel hat, sollte man diesen Artikel lesen:
    „Deutsche-Bahn(DB) stellt neue Sensation vor- bald fahren wir ferngesteuert durch Hamburg“

    -Deutsche Bahn schreibt man ohne Bindestrich

    -Zitat:
    „Privater Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)“

    -die Züge steuern sich u. a. selbst und werden nicht nur „ferngesteuert“

    -oben steht das es ab 2021 keine Lokführer mehr gibt und unten steht,das der Lokführer erhalten bleibt und das Fahrzeug überwacht

    -dann steht unten, dass in Hamburg-Stellingen ein neues STELLWERK gebaut wurde, in dem Züge REPARIERT werden?!🤷‍♂️

    -Zitat:
    „ETCS ist DAS Zugsicherungssystem in ganz Europa“
    Es gibt ETCS in Deutschland zwar nur auf der VDE 8 und der Strecke Erfurt-Bad Hersfeld (siehe Wikipedia) aber Naja….

    Wie man so viel Dummheit in einen Artikel packen kann, das ist Kunst.

  10. Liebe Zugfunker,
    wieder einmal großes Lob für eine großartige Folge!

    Danke, dass Ihr Licht in das sog. „Küchengleis“ am Kölner HBF gebracht habt – Man fragt sich ja schon was das kurze Stumpfgleis da soll – Aber mit dem Hinweis auf den früheren kleinen Post- Rangier-„Bahnhof“ macht es plötzlich Sinn. Auf einem der von euch verlinkten historischen Fotos des HBF sieht man die Situation von 1932 – da waren dort, wo heute die Kantine steht, 4 Stumpfgleise und auch eine kleine Dampflok ist in Arbeit, die die einzelnen Postwagen hin und her rangiert.

    Noch ein Hinweis: Einen sehr guten Ausblick auf das Eisenbahngeschehen um den Kölner HBF und den Bahnhof Deutz /Tief / Messe und seinen nach Osten abgehenden Strecken habt ihr von der Panoramaterrasse auf dem Dach des LVR Turmes – da wirkt die Bahn wie eine Modellbahn und man kann die Gleisführungen wunderbar nachverfolgen.

    Und noch eine Frage an euch gut beobachtenden Experten, die ihr ja auch viel rumkommt.
    Im Bahnhof Opladen (südlicher Abschnitt) liegt zwischen der Güterstrecke und der Personenstrecke eine Verschrottungsfirma mit Gleisanschluss – neben vielen alten E-Loks, Hamburger S-Bahn Wagen,… steht da in diesen Tagen auch ein ICE neuerer Baureihe (also zumindest nicht der ersten Generation) – Wisst ihr über diesen Zug etwas? – War der in einen Unfall verwickelt und wird deswegen verschrottet? Denn ansonsten braucht die Bahn ja eigentlich zur Zeit alles, was rollen kann?

    Macht weiter so !

    Viele Grüße

    Michael

  11. Hallo Jungs,

    Mal wieder eine super Folge.

    In Stuttgart stadteinwärts von Mannheim kommend auf der S-Bahn gibt es auch den Halbregelabstand. Zumindest mal bis Stuttgart Hbf tief. Wie es dann weitergeht, kann ich mangels Streckenkunde nicht sagen. Vielleicht geht das auch durch die komplette Röhre. Würde Sinn machen.

    Das Schloß von mir und meiner Frau habt ihr nicht zufällig gesehen? Das war das messingfarbene von einem sehr bekannten Schlosshersteller.

    Gruß und weiter machen

    • … sobald sie geplant, aufgenommen, bearbeitet und veröffentlich wurde …

      p.s. die ersten Schritte sind schon getan 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.